Schachcomputer

  • Stockfish

    Stockfish

    Was ist Stockfish? – Zuerst einmal ist Stockfish (englisch für das Tier Stockfisch, Wikipedia) ein freies Schachprogramm. Es wurde und wird dabei von Tord Romstad, Joona Kiiski und Marco Costalba und einer großen Entwicklergemeinde entwickelt. Ein paar Worte zuvor …

    Weiterlesen …

  • Schachcomputer heute – ein Blick ins Hirn der Maschinen

    Schachcomputer heute – ein Blick ins Hirn der Maschinen

    Vor fast 40 Jahren fing ich als Kind mit Schachspielen im Verein an. Damals war Mephisto der angesagte Schachcomputer für zu Hause. Er war relativ teuer und dennoch in der höchsten Stufe noch schlagbar. Heute hat jeder einen PC daheim. Dort kann er einstellbare, auf Wunsch unschlagbare, frei verfügbare Schachsoftware installieren. Vor fast 40 Jahren…

    Weiterlesen …

  • Fehler im Schach

    Fehler im Schach

    Warum sind Fehler so elementar Wieso passieren Fehler? – Nicht nur ist es normal, Fehler zu machen. Nein, sie gehören zu allem untrennbar hinzu. Wie so vieles ist das Leben ein Resultat eines Fehlers, einer kleinen Asymmetrie. Das ganze Universum ist das Ergebnis einer kleinen Asymmetrie. Wenn alles perfekt wäre, würde es uns gar nicht…

    Weiterlesen …

  • Schach online spielen

    Schach online spielen

    Die interessanteste Frage für einen Schachspieler ist: Wo kann ich Schach spielen? In nahezu jedem Ort gibt es einen oder mehrere Schachvereine, in denen man nette Menschen zum Spielen treffen kann. Doch seit vielen Jahren kann man auch online gegen andere Menschen Schach spielen. Auch hat man die Möglichkeit, online gegen die verschiedensten Computergegner anzutreten.

    Weiterlesen …

  • Leela Chess Zero

    Leela Chess Zero

    … ein neuronales Netz lernt Schachspielen Was ist Lc0? – Erstens ist Leela Chess Zero (abgekürzt: Lc0) ein freies Schachprogramm. Seine Entwicklung wurde indes angeführt von Programmierer Gary Linscott, der auch das Programm Stockfish mit entwickelt hat. Zweitens ist Lc0 eine mächtige UCI Chess-Engine, die auf einem künstlichen neuronalen Netz beruht.

    Weiterlesen …

  • Wie funktioniert der “Schachtürke”?

    Wie funktioniert der “Schachtürke”?

    Die allererste Schachcomputer (englisch: “chess engine”) weltweit war zweifelsohne “Der Schachtürke“. 1 CPU, 1 Thread, < 0,2 kHz Takt und 1 x 10-10 „GFLOPS“ gehabt , unter der Annahme, dass ein Mensch pro Gleitkommarechnung 10 Sekunden braucht.

    Weiterlesen …