blank
Werbung




Startseite » Datenbanken » Partien für die Schachdatenbank

Partien für die Schachdatenbank

blank
Startseite » Datenbanken » Partien für die Schachdatenbank

Partien für die Schachdatenbank

Woher bekommt man Partien für die Schachdatenbank? Welche Quellen gibt es für elektronische Schachpartien? Welche Software kann ich überdies als Datenbank für Schach nutzen?

Für Vereins- oder Turnierspieler ist eine Schachdatenbank spätestens heutzutage ein unverzichtbares Mittel. SCID nutzt SQL mit Erfolg und ist darüber hinaus frei verfügbar.

Datenbanken

  • Was ist z.B. eine Datenbank?
  • Weiterhin: verbreitete Datenbanken für Schach
    • SCID (Shane’s Chess Information Database, Freeware – am besten SCIDvsPC verwenden: letztes Update 05.2022, wird aktiv entwickelt)
    • Für Android Smartphones gibt es SCID On The Go (SCID für unterwegs)
    • Chessbase (abzuraten: kostet und ist m.E. schlechter als SCID!)
  • Portable Game Notation oder “PGN” kurzum: ein Format und beliebter Standard zum Speichern von Schachpartien
SCID hilft nicht nur beim Umgang mit großen Massen von Partien

Freie Quellen für Partien

In den allermeisten Ländern der Welt (auch Deutschland) gibt es auf Schachpartien kein Copyright, solange sie nicht kommentiert sind. Sind sie kommentiert, dann natürlich sehr wohl. Schließlich hat der Kommentator geistiges Eigentum geschaffen, während die Schachpartie als solche schlicht eine “Tatsache” (engl.: fact) ist. Hier einige mögliche legale Quellen für Partien, die kostenlos sind (nicht alle zum Download) …

Literatur mit Partien

  • Der Gefangene Dr. B. in “Die Schachnovelle” hatte hingegen seine eigene geheime Quelle für Schachpartien. Er blieb besser gesagt nur bei Verstand durch Diebstahl eines Schachbuches. Darin waren vergangene Spiele von wahren Meistern. Diese spielte er endlos durch … 😉

Freie PGNs

  • Caissabase (oder Caïssabase nach der Schachgöttin Caïssa für die Pedanten unter Euch 😉 ): Unter http://caissabase.co.uk/ kann man sich eine große SCID Datenbank (Vgl. oben) mit über 4 Millionen Partien herunterladen. Die Partien sind unkommentiert, deshalb auch nicht kopiergeschützt. Das ist auf jeden Fall eine gute Grundlage. Aktualisieren kann man die Datenbank mit TWIC, aber es kommt wohl auch einmal im Quartal ein Update (Danke an Dirk für den Tipp!).
  • TWIC (The Week In Chess): neue Partien von Spielern der Weltklasse: https://theweekinchess.com/twic  (weiter unten sind PGNs; freier Download; eine einfache Scripting-Lösung siehe unten hier auf der Seite!). Man kann aber auch etwas spenden. Dann bekommt man eine aktuelle Datei mit ca. 2,5 Millionen. Partien.
  • Lichess Elite DB: https://database.nikonoel.fr/
  • Lichess DB: 1,9 Milliarden Standard-Partien (allerdings auch Bullet-Partien, also ca. 1 min/Spieler/Partie) https://database.lichess.org
  • Im PGNMentor www.pgnmentor.com/files.html kann man Partien im PGN Format geordnet nach Spielern, Eröffnungen und Turnieren herunter laden.

Sonstige Partien

  • 365chess.com eine Schachdatenbank mit Partien online (prinzipiell auch Download möglich, mit Account): https://www.365chess.com/

Reine Online-Angebote

Tipps zum Umgang mit Partien bzw. PGNs

  • Hinzufügen zu einer (SCID) Datenbank:
    • “Tools” → “Import PGN files” (Auswahl PGN Dateien oder auch gezippte PGNs)
  • Tipp: Zusammenfügen von heruntergeladenen pgn’s in SCID (s.o.)
    • “File” → “New”  (Benenne neue DB)
    • “Tools” → “Import PGN files” (Wähle PGN Dateien aus – auch gezippt möglich)
    • “Tools” → “Export all filter games” → “Export Filter To PGN” (Benenne Ergebnisdatei)
  • Downloaden vieler PGNs per Kommandozeile in einem Rutsch
    • Tipp: vereinfachter Download auf Linux-basierten Systemen in der Shell z.B.
for i in {1434..1439}; do wget https://theweekinchess.com/zips/twic"$i"g.zip; done;
for i in {1434..1439}; do unzip twic"$i"g.zip; done;

Die Bedeutung von Partienotationen

Schachpartienotationen sind für Schachspieler*innen in allen drei Phasen des Spiels elementar. Sie ermöglichen die Aufzeichnung und Analyse von Schachpartien. Spieler*innen können ihre Züge, Positionen und Strategien während des Spiels festhalten, um sie später zu überprüfen und zu verbessern.

Beth liest Partien in einem Schachmagazin
THE QUEEN’S GAMBIT (L to R) ANYA TAYLOR-JOY as BETH HARMON in episode 102 of THE QUEEN’S GAMBIT Cr. KEN WORONER/NETFLIX © 2020

In der Mittel- und Endspielphase helfen Notationen dabei, mögliche Zugsequenzen zu visualisieren und zu berechnen. Spieler*innen können verschiedene Varianten durchspielen und analysieren, um die besten Züge zu finden und Taktiken zu erkennen.

In der Eröffnungsphase ermöglicht die Notation Spieler*innen, bekannte Eröffnungszüge und -varianten zu studieren. Durch das Studium von Eröffnungsnotationen können Spieler*innen ihre Kenntnisse erweitern und bessere Entscheidungen treffen.

Notationen erleichtern die Kommunikation zwischen Schachspieler*innen. Durch das Verwenden standardisierter Notationen können Spieler*innen ihre Partien mit anderen teilen, diskutieren und analysieren. Es erleichtert auch die Zusammenarbeit und das Training mit Schachtrainer*innen oder -partner*innen.

Schließlich fördert die Verwendung von Notationen die Konzentration und Aufmerksamkeit während des Spiels. Spieler*innen müssen ihre Züge genau aufzeichnen und können so Fehler oder Unklarheiten vermeiden. Dies trägt zur Entwicklung einer sorgfältigen und strategischen Denkweise bei.

Fazit

Zusammenfassend sind Schachpartienotationen für Schachspieler*innen unverzichtbar, da sie das Lernen, die Analyse, die Kommunikation und die Konzentration im Spiel unterstützen und somit zu einer Verbesserung der schachlichen Fähigkeiten führen. Es ist wichtig, alle eigenen Schachpartien zu sichern, da sie wertvolle Lernressourcen sind, um das eigene Spiel zu verbessern und Fehler zu erkennen, und sie ermöglichen es, den Fortschritt im Laufe der Zeit nachzuverfolgen und Erfahrungen zu sammeln.

Partien von anderen Schachspieler*innen sind hilfreich, da sie verschiedene Spielstile, Strategien und Taktiken veranschaulichen und es ermöglichen, von den Erfahrungen und Entscheidungen anderer zu lernen. Sie bieten auch die Möglichkeit, neue Ideen und Herangehensweisen zu entdecken und das eigene Schachverständnis zu erweitern. Nicht zuletzt kann man sich mit den Partien zukünftiger Gegner*innen auf diese im Vorfeld vorbereiten und damit oft mehr Erfolge erzielen.

SH, 01.2019 bis 05.2023

mit teilweiser Unterstützung von ChatGPT


Beitrag veröffentlicht

in

von

Kommentare

6 Antworten zu „Partien für die Schachdatenbank“

  1. Avatar von Sven
    Sven

    Lieber Schachfreund BIA,

    danke für Dein Interesse an den Partien und Deine Frage.

    Woran es liegt, dass der TWIC Download bei Dir nicht klappt, kann ich aus der Ferne nicht sagen. Ich habe die Shell-Kommandos oben nochmal mit aktuellen Links erneuert. Jenachdem ändert TWIC mit der Zeit die Links zu den PGNs schonmal.

    Auf der Seite https://theweekinchess.com/twic weiter unten sind alle aktuellen PGNs verlinkt und funktionieren auch tadellos. Da Du etwas vom großen Rechner schreibst, liegt es vielleicht auch nur an nem Netzwerkproblem an Deinem Smartphone? – Für den Fall, dass Du alles am Smartphone machen willst, lege ich Dir noch SCID On The Go ans Herz. Ich nutze es zwar selbst nicht, habe aber nur Gutes davon gehört. 😉

    Um die riesigen Lichess-DBs zum Leben zu erwecken, würde ich Dir SCID (siehe Links oben im Beitrag) auf einem leistungsfähigen PC (mit OS Deiner Wahl) ans Herz legen. Dabei solltest Du die DBs aufgrund ihrer Größe mit SCID einzeln behandeln. Das funktioniert sehr gut.

    Du kannst auch das durch Spenden finanzierte RZ von Lichess.org nutzen und unter https://lichess.org/analysis#explorer für Dich kostenfrei durch die riesige DB mit über 500 Mio Partien surfen.

    Viel Spaß und gut Holz!

    Sven

  2. Avatar von Biacovsky
    Biacovsky

    Wieso bekomme ich keine TWIC Partien mehr runtergeladen? Auf dem grossen Rechner einwandfrei. Was
    muss ich machen?
    Und die Li chess, wie erwecke ich die zum Leben? Gruesse und danke BIA

  3. Avatar von Sven
    Sven

    Lieber Schachfreund Biacovsky,

    danke für Deine Frage! Das klingt nach großen Datenmengen. SCID sollte dennoch damit klar kommen. Es ist deutlich performanter als die kommerzielle Konkurrenz. Ich habe den Beitrag oben soeben diesbezüglich ergänzt:

    “Hinzufügen zu einer (SCID) Datenbank:
    * “Tools” → “Import PGN files” (Auswahl PGN Dateien oder auch gezippte PGNs)”

    Gut Holz!

    Sven

  4. Avatar von Biacovsky
    Biacovsky

    Ich habe lichess Partien runtergeladen, 4 Stunden, wie bekomme ich die in meine Datenbank?

  5. Avatar von Sven
    Sven

    Ganz herzlichen Dank, Johannes! 🙂

    Viel Spaß beim Schach weiterhin! Sven

  6. Avatar von johannes jansen
    johannes jansen

    Super informative Seite

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert