Das Damengambit

THE QUEEN'S GAMBIT (L to R) ANYA TAYLOR-JOY as BETH HARMON in episode 107 of THE QUEEN'S GAMBIT Cr. PHIL BRAY/NETFLIX © 2020

Der Name

Das Damengambit (englisch: queen’s gambit) ist eine im übrigen sehr oft gespielte Eröffnung im Schach. Der Name Gambit (von italienisch dare il gambetto „ein Bein stellen“) bezeichnet dabei Eröffnungen, in denen dem Gegner ein Bauer oder eine Figur angeboten bzw. geopfert wird, um letztlich aber Vorteil zu erlangen. Der Name Damengambit rührt daher, dass auf dem Damenflügel gleich im zweiten Zug ein Bauer geopfert wird. Es ist allerdings kein echtes Gambit, da der Bauer zwangsläufig zurück gewonnen werden kann und somit nicht wirklich geopfert wird.

Die ELO-Zahl

Was ist eine ELO-Zahl?

Und ferner warum braucht man die ELO-Zahl? Diese Zahl im Schach ist indes eine Wertungszahl, die die Spielstärke eines Spielers angibt. Spielt ein Spieler ohne Wertungszahl dabei gegen ELO-dotierte Spieler, so wird seine Zahl anhand der gespielten Partien weiterhin geschätzt. Schließlich erhält er selbst eine ELO-Zahl. Je höher der Wert der ELO desto besser der Spieler.

Fehler im Schach

Warum sind Fehler so elementar

Wieso passieren Fehler? – Nicht nur ist es normal, Fehler zu machen. Nein, sie gehören zu allem untrennbar hinzu.

Wie so vieles ist das Leben ein Resultat eines Fehlers, einer kleinen Asymmetrie. Das ganze Universum ist das Ergebnis einer kleinen Asymmetrie. Wenn alles perfekt wäre, würde es uns gar nicht geben.

Harald Lesch (Physiker)

Es gibt nichts ohne Fehler. Und es kann auch ohne sie nichts existieren.